Sacha Baron Cohen

Sacha Baron Cohen wird am 13. Oktober 1971 in Hammersmith, London, England, geboren. Er wächst in einer orthodoxisch-jüdischen Familie als jüngster von drei Söhnen auf. Sacha geht auf die Haberdashers’ Aske’s Boys’ School, eine Privatschule in der Nähe von London und besucht anschließend die Cambridge University. Er spielt im Cambridge University Amateur Dramatic Club in den Theaterstücken “Fiddler on the Roof” und “Cyrano de Bergerac”.

Sacha verlässt die Universität, arbeitet eine Weile als Fashion-Model und ist in vielen Modezeitschriften zu sehen. Anfang der 90er moderiert er zusammen mit Carol Kirkwood eine wöchentliche Fernsehsendung. Nach einer schmutzigen Valentinstag-Sendung wird er gefeuert und moderiert von 1995 bis 1996 die Sendung Pump TV.

1998 ist Cohen als Ali G in der “Eleven O’Clock Show” auf Channel 4 zu sehen und erlangt Berühmtheit. Es folgen die Filme “Ali G” (2002), Borat (2006) und Brüno (2009). Nach eigenen Angaben benutzt Sacha seine kontrovers diskutierten Figuren um Vorurteile zu entlarven. So begibt er sich beispielsweise als Borat auf die Ebene eines Antisemiten und entlockt seinem sich in gleicher Gesellschaft wägenden Interviewpartner judenfeindliche Kommentare.

Filmografie (Auswahl):

- Brüno (2009)
- Borat (2006)
- Ali G in da House (2002)

Sacha Baron Cohen-Filme bestellen

Schlagworte: , , , , ,

1 Kommentar zu „Sacha Baron Cohen“

  1. [...] Transformers – Die Rache Sacha Baron Cohen [...]

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.